Meine Erfahrungen mit Pauldirekt (Nachtrag #2)

Ich hab’ ja nun wirklich lange Geduld gehabt und gewartet und nochmal eine Email geschrieben und nochmal erklärt worum’s ging. Aber nun ist der Faden gerissen und ich schreibe Euch meine Erfahrung mit der ersten und letzten Bestellung bei der Shopping-Community Pauldirekt.de.

Es fing damit an, dass mir Christian das aktuelle Angebot eines Bürostuhls empfahl und mich direkt zum geschlossenen Shopping-Club einlud. Nachdem dann endlich die ca. dritte Einladungsemail bei mir ankam, ich mir den Link aus der Email kopierte, um mich anzumelden, bestellte ich mir das Produkt. Dass ich in der Online-Bestellverwaltung plötzlich eine Frau war, fand ich noch lustig.

Weniger lustig fand’ ich das Folgende. Zehn Tage nach meiner Bestellung wurde der Stuhl versandt, kam kurz darauf bei mir an und ich baute ihn munter anhand der beiligenden, knappen, aber ausreichenden Anleitung auf. Leider stellte sich nach dem Aufbau heraus, dass die Stuhllehne doch sehr weit nach hinten ausgelegt ist und ich auf dem Stuhl zwar liegen, aber nicht sitzen konnte. Aus der Produktbeschreibung und dem überschaubaren Produktbild ging dies nicht hervor. Ärgerlich, aber kein Problem. Ich meldete per Kontaktformular meinen Rückgabewunsch an, wie in den FAQ beschrieben.

Kurze Zeit später erhielt ich per Post einen Rücksendeaufkleber und die Auflage das Produkt innerhalb von 7 Kalendertagen, ausgehend vom Datum des Briefes, zurückzusenden. Der Auseinanderbau gestaltete sich jedoch deutlich schwieriger als der Aufbau vermuten ließ. Auch mit fach- und handlicher Unterstützung ließ sich die Gasdruckfeder weder von der Sitzfläche noch vom Drehkreuz trennen. Per Email bat ich Pauldirekt um Hilfe. Man verwies mich auf die Bedienungsanleitung des Stuhls, worauf hin ich diese eingescannt zurückmailte und anmerkte, dass dies eben nicht aus selbiger hervorgehe.

Aufbauanleitung

Aufbauanleitung

Keine Reaktion. Vier Tage später machte ich den Vorschlag die Sendung in zwei Kartons zurückzusenden und fragte nach einem zweiten Retourenaufkleber. Keine Reaktion. Unter dem Druck die Rückgabefrist nun schon deutlich überschritten zu haben, sendete ich die Ware wie von mir vorgeschlagen teils im Originalkarton und teils in einem zweiten Karton zurück. Zu den regulären Versandkosten für den zweiten Karton kam unerwartet noch ein Sperrgutaufschlag der DHL in Höhe von satten 20 Euro hinzu, da ich keinen übergroßen Karton hatte und so die Beine des Drehkreuzes herausschauten. Den Versand der Ware und meine Mehrkosten teilte ich Pauldirekt per Email mit.

Keine Reaktion. Elf Tage später schrieb ich eine neue Anfrage, in der Hoffnung, dass dies im Supportsystem bei Pauldirekt auch als eigene Anfrage aufschlägt und damit vielleicht mehr Beachtung findet, mit der Bitte um Reaktion auf meine Rücksendung und auf meine vergangenen Emails. Überraschend schnell antwortete man mir, mein Fall sei momentan noch in Bearbeitung und man würde mir die weitere Vorgehensweise mitteilen, sobald man eine Klärung erreicht habe.

Vierundzwanzig Tage später versuchte ich per Fernkopierer eine Frist zur Bearbeitung meines Widerrufs zu setzen. Leider schlug dies fehl, da mein Provider nicht an die spezielle Shared-Cost-Vorwahl “0188″ Faxe versenden kann und Pauldirekt neben dem Kontaktformular keine weitere Kontaktmöglichkeit anbietet.

Zwischenzeitlich war der komplette Rechnungsbetrag, also inklusive der Versandkosten für die Lieferung zu mir, auf meinem Konto gutgeschrieben. Da es sich um ein Kreditkartenkonto handelt, bermerkte ich es erst so spät. Per Email “bedankte” ich mich sofort für die ausgebliebene Zahlungsinfo. Diese folgte dann als Antwort.

Freundlich fragte ich erneut nach, was denn nun aus meinen gesonderten Auslagen werde und verwies auf die ursprüngliche Nummer der Support-Anfrage. Als Antwort bekam ich prompt, dass man meine Auslage nicht nachvollziehen könne. Man hat also meine Email und den vorherigen mühevollen Emailverkehr trotz meinem Hinweis auf die Anfrage-Nummer offenbar nicht gelesen. Danke!

Nach kurzer Erholungspause schrieb ich eine weitere Email und erwähnte nochmal die Umstände, die zu meiner gesonderten Rücksendeauslage geführt haben und auch nochmals die Anfrage-Nummer unter der dies shopseitig alles aufgeführt sein sollte. Wieder bekam ich eine Antwort, die ich unter Standard verbuchen würde: Meine Bestellung sei storniert und der Rechnungsbetrag meinem Konto gutgeschrieben worden.

Letztmalig machte ich vor knapp drei Wochen mein Anliegen und die Umstände per Email deutlich. Keine Reaktion. Bis heute. Was bleibt mir da noch anderes zu sagen als: “Herzlichen Glückwunsch!”?

PaulDirekt wird 1 Jahr

Pauldirekt wird 1 Jahr

Nachtrag, 12.12.2009:
Wie aus dem Nichts kamen am Mittwoch zwei Emails vom Kundenservice von Pauldirekt. In der ersten entschuldigte man sich für die verzögerte Bearbeitung des Vorgangs. Er sei leider bei der Umstellung des Kundenservices “liegen geblieben” und eine Gutschrift solle in Kürze auf meinem Konto eingehen. Erst aus der zweiten Email wenige Minuten später ging hervor, dass es sich um meine Mehrkosten für den Versand handelt. Die Retourenabteilung benötigt nämlich dafür noch meine Bankverbindung. Eine weitere Erstattung auf mein Kreditkartenkonto sei systemseitig nicht möglich, erfuhr ich auf Rückfrage.

Nachtrag, 17.12.2009:
Nachdem ich dann doch Pauldirekt meine Bankverbindung per Email mitteilte, ist heute die versprochene Überweisung mit dem Buchungstext “KULANZ-ERSTATTUNG” auf meinem Bankkonto eingetroffen. Ich habe also nun die gesamten zusätzlichen Versandkosten erstattet bekommen, die mir durch die Retoure des Stuhles entstanden sind. Danke.

4 Gedanken zu „Meine Erfahrungen mit Pauldirekt (Nachtrag #2)“

  1. Da bin ich ja echt froh, dass ich bei Dir schon mal Probesitzen und das Paket direkt ungeöffnet zurücksenden konnte… sorry noch mal für die in diesem Fall unglückliche Empfehlung!

  2. Ob das eine gute Idee ist, beim Bürostuhl Modelle zu kaufen, die gerade im Ausverkauf sind, weiß ich nicht.
    Zumindest bei uns sind die Stühle auch auf Einhaltung der Arbeitsschutz/ Ergonomie- Normen zertifiziert…

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>