Murphys Gesetze & Co

Imbes’s Gesetz zu Erhaltung des Schmutzes:
Um etwas sauberzumachen, muss etwas anderes dreckig werden.

Freemann’s Erweiterung:
…aber du kannst alles dreckig machen, ohne etwas sauber zu bekommen.

Murphys Gesetze

UNIX History – Grafik

This is a simplified diagram of unix history. There are numerous derivative systems not listed in this chart, maybe 10 times more! In the recent past, many electronic companies had their own unix releases. This diagram is only the tip of an iceberg, with a penguin on it ;-).

UNIX History

„Die Mauer muss weg ihr Spinner“ – Tacheles

Lautstarke Steh-Demo heute in der Oranienburger Straße. Auf der Straße vorm Tacheles eine Menschentraube. Demonstriert wird für den Erhalt des Kunsthauses. Die Gastronomen im Erdgeschoss sind bereits für eine Million Euro ausgezogen.

Der Streit um die Brache und um die Ruine ist die erfolgreichste Inszenierung, die im Kunsthaus jemals aufgeführt wurde. Aufrechte Künstler sollen von schmierigen Banken platt gemacht werden – diese Geschichte verspricht ein großes Drama. Mehr Publikum war nie. Der Streit um das Tacheles ist längst die eigentliche Kunst im Tacheles.

Kunst am Bauzaun – Spiegel-Online

Foto: Shopping is coming home.

Nicht zu verwechseln mit Home-Shopping! ;)

Shopping is coming home @ Leipziger Platz

Wo einst Europas größtes Warenhaus stand, entsteht eine neue Wohn- und Shoppingwelt.

Armlehnenlos

Warum ist eigentlich immer nur die rechte Lehne locker? Und überhaupt: Warum haben wir sechs Stühle aber nicht einen passenden Inbus?

Wasser: Flasche / Leitung – Arte-Doku

Leitungswasser im Glas
Tim Lang Verbraucherschutz, City Univeristy:

Wir müssen den Menschen klar machen, dass es nicht mehr zeitgemäß ist. Genauso wie das Rauchen. Wasser in Flaschen abzufüllen ist Energieverschwendung. Es wird viel Energie verbraucht, um das Wasser zu uns zu transportieren und die Plastikflaschen werden dann einfach weggeworfen und verursachen Müll. Bei Glasflaschen ist es noch immer schlimmer […]

„Flaschenwahn statt Wasserhahn“ via Naanoo:

Ich für meinen Teil kaufe für den alltäglichen Gebrauch zu Hause und im Büro schon lange keine Wasserflaschen mehr, ja kann mich gar nicht erinnern das jemals gemacht zu haben. Die Kohlensäure sprudele ich mir selbst mit einem Soda Club und wenn es mal mehr Geschmack sein muss, dann mische ich das Wasser mit Saftkonzentrat z. B. von Ratiodrink. So spare ich mir auch eine Menge Arbeit und Schlepperei von industriell hergestellten, oft überzuckerten Gebräu.

Wir können uns doch so glücklich schätzen, dass wir hier so sauberes Leitungswasser haben. Die gesundheitliche Unbedenklichkeit wird ebenfalls immer wieder oft betont. Nur auf die Schwermetalle, die aus den Leitungen ins Wasser gelangen können, sollte man wohl achten. Irgendwas ist halt immer.